Tauchen Sie ein in eine bewegte Geschichte.

Feinste Qualität seit über 100 Jahren.

Die Bandweberei Kafka geht aus einer Weberei in Wuppertal-Langerfeld hervor, die 1898 von Bernhard Mardey als "Mietfabrik" gegründet wurde. Seitdem rattern und knattern die liebevoll gepflegten Jacquard-Webstühle unermüdlich und produzieren zauberhafte Bänder in allen Variationen.

 

Vor ca. 30 Jahren konnte diese Weberei mit der Herstellung von Etiketten und einfachen Bändern nicht mehr effizient arbeiten. Gerettet wurde die Bandweberei 1991 von Frauke Kafka. Sie steckte damals nicht nur ihr Geld, sondern auch jede Menge Herzblut – aber vor allem ihre außergewöhnliche Kreativität in den Betrieb und führte ihn fast 20 Jahre lang als lebendiges Museum erfolgreich weiter. Frau Kafka entwickelte eine einmalige Kollektion an traditionellen, alten Bändern –  farblich neu gestaltet –  und setzte in den folgenden Jahren zunehmend eigene Entwürfe für Webbänder um.

 

Um der ständig wachsenden Sammlung von Bändern, Literatur und Anschauungsmaterialien mehr Freiraum zu verschaffen, ist die Bandweberei Kafka im Sommer 2010 in neue großzügige, denkmalgeschützte Gebäude in Wuppertal-Langerfeld gezogen. Hier werden die Mitarbeiter und Freunde der Weberei engagiert dafür sorgen, dass die alten Webstühle und ihre Technik für kommende Generationen bewahrt werden. 

 

Heute wie damals sind wir aber ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das so oft wie möglich seine Türen öffnet und interessierten Besuchern diese alte Produktionsweise erläutert.